Financial Engineering – Bewertung von Finanzinstrumenten

Financial Engineering zu kennen und zu verstehen ist heute für Marktteilnehmer wichtiger denn je. Ausgehend von einer Einführung in die Finanzmathematik werden zuerst grundlegende symmetrische Produkte (fest- und variabel verzinsliche Anleihen, Forward Rate Agreements und Swaps) erläutert. Anschließend werden am Beispiel von Aktienoptionen die verschiedenen Optionstypen, deren Bewertungskomponenten und Optionspreismodelle vorgestellt. Diese bilden das Fundament für die Analyse strukturierter Produkte mit Aktienoptionen (Aktienanleihen, Discount-Zertifikate, Index-Anleihen).

7., überarbeitete Auflage 2018, 577 Seiten, gebunden ISBN 978-3-95647-127-8

Band 1 – Inhaltsverzeichnis

Operationelle Risiken in Kreditinstituten

Operationelle Risiken verkörpern die Gefahr von Verlusten, die durch Unangemessenheit oder Versagen von internen Verfahren, Menschen und Systemen oder externen Ereignissen eintreten. Im Mittelpunkt dieses Buches stehen Methoden zur Identifikation operationeller Risiken. Neben Verfahren der Prozessrisikoanalyse und Simulationsansätzen wird das Konzept der Risikoinventur diskutiert und ein Frühwarnsystem für operationelle Risiken, der Operational Risk Counter (ORC), entwickelt. Behandelt werden auch aufsichts-rechtliche und ökonomische Ansätze zur Eigenkapitalunterlegung für operationelle Risiken.

1. Aufl. 2004, 274 Seiten, gebunden ISBN 3-933165-69-5

Band 2 – Inhaltsverzeichnis

Corporate Risk Management – Cash Flow at Risk und Value at Risk

In Banken und Sparkassen ist der Value at Risk als Risikomessmethode weit verbreitet und etabliert. Nahe liegend ist daher der Versuch, diese Methodik auch zur Steuerung der finanziellen Risiken in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen einzusetzen. Die hierbei erzielten Erfolge halten sich allerdings in Grenzen, denn ein einfacher Transfer ist in der Regel nicht möglich, da Unternehmen grundlegend anders als Kreditinstitute strukturiert sind. Der Autor schlägt daher einen anderen Weg ein und empfiehlt mit dem Cash Flow at Risk ein Verfahren, das sowohl die in Unternehmen vorhandene Datenbasis berücksichtigt als auch auf die üblichen Planungshorizonte ausgerichtet ist.

1. Aufl. 2004, 319 Seiten, gebunden ISBN 3-933165-99-7

Band 3 – Inhaltsverzeichnis

Risikotriade Teil I – Messung von Zins-, Kredit- und operationelle Risiken

Dieser Band steht ganz im Zeichen der Risikomessung. Der Autor analysiert drei zentrale bankwirtschaftliche Risiken: Zins-, Kredit- und operationelle Risiken. Hierbei werden am Beispiel des Zinsrisikos auch die drei möglichen Risikomessverfahren (historische Simulation, Monte-Carlo-Simulation und Varianz-Kovarianz-Ansatz) vorgestellt und miteinander verglichen. Der Teil zum Kreditrisiko stellt die wichtigsten Kreditportefeuillemodelle dar und analysiert die Unterschiede. Die Ausführungen zu den operationellen Risiken schaffen durch einen systematischen Vergleich alternativer Verteilungen ein tragfähiges theoretisches Fundament für die Messung dieser immer stärker in den Vordergrund drängenden Risikoart. Alle Darstellungen werden zum besseren Verständnis durch zahlreiche Fallstudien ergänzt.

3. Auflage 2013, 380 Seiten, gebunden ISBN 978-3-940913-69-2

Band 4 Teil 1 – Inhaltsverzeichnis

Risikotriade Teil II – Integrierte Rendite-/Risikosteuerung im ökonomischen Kapitalkonzept

Der zweite Band der Risikotriade steht ganz im Zeichen der integrierten Rendite-/Risikosteuerung im ökonomischen Kapitelkonzept. Eine integrierte Rendite-/Risikosteuerung bedeutet die Herausforderung, die in Banken regelmäßig knappe Ressource an risikodeckendem Kapital möglichst ertragsbringend zu investieren und gleichzeitig die Risikotragfähigkeit einer Organisation sicherzustellen. Diese Herausforderung zu verstehen und technisch wie konzeptionell zu bewältigen ist heute ein ganz wesentlicher Anspruch an Banken und ihre Entscheidungsträger.

1. Aufl. 2013, Frankfurt School Verlag 408 Seiten, gebunden ISBN 978-3-940913-70-8

Band 4 Teil 2 – Inhaltsverzeichnis

Die Korrelation bei Multi-Asset-Optionen

Strukturierte Anlageprodukte bestehen häufig aus komplexen Auszahlungsprofilen und ermöglichen es den Investoren, bei Eintritt ihrer Erwartungen, eine im Vergleich zu herkömmlichen Investments deutlich höhere Rendite zu erzielen. Dieses Werk beschäftigt sich mit der Gruppe der Multi-Asset-Optionen, deren Wert von der Entwicklung zweier oder mehrerer Assets abhängt. Diese Eigenschaft bedingt es, dass neben den üblichen Einflussfaktoren auf den Wert einer Option die Korrelation zwischen den betreffenden Assets als zusätzlicher Einflussfaktor berücksichtigt werden muss. Eine korrekte und faire Bewertung muss die Korrelation als Einflussfaktor berücksichtigen. Aufbauend auf theoretischen Bewertungsmodellen wird anhand von Praxisbeispielen analysiert, wie die anbietenden Häuser Multi-Asset-Optionen bewerten und welche impliziten Korrelationen sie bei der Bewertung verwenden.

1. Aufl. 2004, 337 Seiten, gebunden ISBN 3-937519-10-6

Band 5 – Inhaltsverzeichnis

Analyse strategischer Risiken

Neben dem Management operativer Risiken, denen ein Unternehmen im täglichen Geschäft ausgesetzt sein kann, kommt dem Management von Risiken im strategischen Steuerungsbereich von Unternehmen eine besondere Bedeutung zu. Dieser Band beschreibt die Analyse strategischer Risiken. Im qualitativ orientierten Teil wird die Balanced Scorecard in die klassischen strategischen Frühaufklärungssysteme integriert. Im Rahmen der quantitativen Analyseinstrumente werden insbesondere auf Cashflows basierende Monte-Carlo-Simulationen und die Realoptionstheorie behandelt. Alle Elemente werden systematisch entwickelt und zu einer ganzheitlichen strategischen Risikoanalyse zusammengeführt.

1. Aufl. 2004, 322 Seiten, gebunden ISBN 3-937519-11-4

Band 6 – Inhaltsverzeichnis

Zinsmanagement mit Zinsstrukturmodellen

Stochastische Zinsstrukturmodelle stellen ein wichtiges Instrument zur Modellierung der Zinsstrukturkurve und Erfassung der Zinsdynamik dar. Die Integration von Zinsstrukturmodellen in ein modernes Zinsmanagement ermöglicht die Umsetzung von aktiven Steuerungsstrategien zur optimalen Positionierung eines Kreditinstituts unter Rendite- / Risikogesichtspunkten. Hierzu entwickelt der Autor ein umfassendes Kennzahlensystem.

1. Aufl. 2005, 287 Seiten, gebunden ISBN 3-937519-22-X

Band 7 – Inhaltsverzeichnis

Integrierte Credit Spread- und Zinsrisikomessung mit Corporate Bonds

Der Entwicklung von Konzepten zur integrierten Messung mehrerer Risikoarten kommt für eine Vielzahl von Assetklassen eine herausragende Stellung zu. Dieses Buch beschreibt anhand der Assetklasse Corporate Bonds die integrierte Credit Spread- und Zinsrisikomessung. Entwickelt wird ein Value at Risk-Modell, mit dem es gelingt, Credit Spread- und Zinsrisiken unter Berücksichtigung von Risikoverbundeffekten integriert zu messen. Die gewonnenen Erkenntnisse werden zielgerichtet zur Optimierung der risikoadjustierten Performance verwendet.

1. Aufl. 2005, 322 Seiten, gebunden ISBN 3-937519-26-2

Band 8 – Inhaltsverzeichnis

Cash Flow-orientiertes Liquiditätsrisikomanagement in Industrieunternehmen

Die Sicherstellung der jederzeitigen Zahlungsfähigkeit bildet eine notwendige Bedingung für das Überleben eines Industrieunternehmens. Die Basis für ein erfolgreiches Liquiditätsrisikomanagement liegt in der Prognose zukünftiger Cash Flows. Neben der Kalkulation von Erwartungswerten werden in diesem Buch Methoden zur Quantifizierung der mit Prognosen verbundenen Unsicherheiten dargestellt und zu einem ganzheitlichen Ansatz des Managements betrieblicher Zahlungsströme zusammengeführt.

1. Aufl. 2006, 280 Seiten, gebunden ISBN 978-3-937519-45-6

Band 9 – Inhaltsverzeichnis

Die Relevanz von Informationen und die Informationspolitik im genossenschaftlichen Bankensektor

Informationen sind insbesondere im Bankgeschäft ein wesentlicher Erfolgsfaktor, eine gesetzliche Pflicht und ein unentbehrlicher Inhalt für die Steuerung der Bank. Dabei haben die Informationsempfänger höchst unterschiedliche Interessen und Aufgaben. Hier setzt der Autor an und analysiert im Kontext der Anforderungen von Basel II und des genossenschaftlichen Managementsystems VR Control die Notwendigkeiten und Chancen der Informationspolitik im dezentralen genossenschaftlichen Bankensektor.

1. Aufl. 2006, 348 Seiten, gebunden ISBN 978-3-937519-47-0

Band 10 – Inhaltsverzeichnis

Dynamische Darlehenskonditionen mit bonitätsabhängigen Zinsänderungsklauseln und Covenants

Dynamische Darlehenskonditionen können von Kreditinstituten zum Schutz vor bonitätsbedingten Wertverlusten im Kundenkreditgeschäft eingesetzt werden. Bonitätsabhängige Zinsänderungsklauseln folgen auch dem aufsichtsrechtlichen Trend, die Mindest-Eigenkapitalausstattung von Kreditinstituten zunehmend von der Schuldnerbonität abhängig zu machen. Eine bankinterne Kompensation dieser Effekte kann nur durch eine periodische Readjustierung der Darlehenskonditionen erfolgen. Im vorliegenden Buch zeigt Peik Achtert auf, wie sowohl Darlehensnehmer als auch -geber von dynamischen Darlehenskonditionen profitieren können.

1. Aufl. 2007, 394 Seiten, gebunden ISBN 978-3-937519-66-1

Band 11 – Inhaltsverzeichnis

Defizite von Hedge Accounting nach IAS 39 und Alternativen auf Fair-Value-Basis

Hedge Accounting nach IAS 39 ermöglicht kapitalmarktorientierten Banken die Abbildung von Sicherungsbeziehungen im Abschluss. Allerdings besteht zwischen internem Risikomanagement und externer Rechnungslegung oftmals eine Diskrepanz, die nicht zuletzt auf das zweigeteilte Bewertungsschema „Fair Value“ versus „Fortgeführte Anschaffungskosten“ zurückzuführen ist. Dieser Problematik nimmt sich Michael Torben Menk an. Das Ziel einer Harmonisierung von Sicherungsbeziehungen und deren bilanzieller Abbildung vor Augen, untersucht er, inwieweit das durchaus nicht unumstrittene Hedge Accounting durch Bilanzierungskonzepte abgelöst werden könnte, die im Idealfall der ökonomischen Realität entsprechen. Er geht auch der Frage nach, ob die Fair-Value-Bilanzierung eine Mitschuld an der aktuellen Finanzmarktkrise trifft.

1. Auflage 2009, 297 Seiten, gebunden ISBN 978-3-937519-99-9

Band 12 – Inhaltsverzeichnis

Rendite-/Risikosteuerung von Immobilienportfolios in Kreditinstituten

Eine systematische Rendite-/Risikosteuerung des Immobilienportfolios eröffnet Kreditinstituten die Chance, sich zusätzliche Ertrags- und Diversifikationspotenziale zu erschließen. Nicht zuletzt lassen sich so auch die zum Teil beträchtlichen Bestände eigener Verwaltungsobjekte in die Allokationsentscheidungen einbeziehen. Im vorliegenden Buch analysiert Martin Horchler eine integrierte, sämtliche Immobilienanlagen umfassende Steuerung des Immobilienportfolios. Dabei stehen die Bewertung, die Risiko- und Performancemessung sowie die Entwicklung moderner Steuerungsstrategien im Zentrum der Betrachtungen.

1. Auflage 2009, 310 Seiten, gebunden ISBN 978-3-940913-00-5

Band 13 – Inhaltsverzeichnis

Messung des Zinsrisikos in Unternehmen

Das systematische Management des Verbindlichkeitenportfolios rückt in vielen Unternehmen an die Stelle einer passiven Verwaltung des Fremdkapitalbestandes. Die Basis für ein erfolgreiches Verbindlichkeitenmanagement liegt in der Implementierung eines Risikomess- und Steuerungskonzeptes, mit dem es gelingt, das Portfolio vor dem Hintergrund des Spannungsfeldes von Zinsausgabenminimierung und angemessenem Zinsrisiko zu analysieren. In diesem Buch werden aufbauend auf einem Risikomanagementkreislauf zur aktiven Steuerung des Verbindlichkeitenportfolios Modelle entwickelt, mit deren Hilfe Unternehmen ihre Zinsrisiken messen und zur Steuerung eingesetzte Derivate bewerten können.

1. Auflage 2011, 270 Seiten, gebunden ISBN 978-3-940913-28-9

Band 14 – Inhaltsverzeichnis

Interaktive Vertriebsbank [IVB] – Konzeption eines Universalbankmodells auf der Grundlage ko-kreativer Leistungslogiken

Der Wandel zur „soziale Wissensgesellschaft“ macht auch vor der Finanzdienstleistungsindustrie nicht halt. Banken stehen im Spannungsfeld zwischen einem intensiven Preiswettbewerb und einem immer stärker prosumtiven, individualistischen Nachfrageverhalten. Defizite in der Beratungsqualität erfahren wegen ihrer großen Bedeutung für die Vermögensbildung und Daseinsvorsorge eine sehr kritische Aufmerksamkeit.

1. Aufl. 2013, 451 S., gebunden ISBN 978-3-940913-67-8

Band 15 – Inhaltsverzeichnis

Kommunale Finanzierungsentscheidungen – Theoretische Fundierung und Handlungsempfehlungen

Die gestiegene Verschuldung deutscher Kommunen sowie systemische und regulatorische Änderungen (Basel III) führen zu einer erhöhten Relevanz des kommunalen Schulden- und Zinsmanagements. Moderne Steuerung des kommunalen Schuldenportfolios ist gleichzusetzen mit einem aktiven Schulden- und Zinsmanagement, das Finanzierungsentscheidungen unter Berücksichtigung des Marktumfeldes ganzheitlich betrachtet, laufend überprüft und bei Bedarf anpasst.

1. Aufl. 2014, 287 S., gebunden ISBN 978-3-95647-001-1

Band 16 – Inhaltsverzeichnis

Investitionen in Illiquidität – Quantifizierung bankspezifischer (Il-)Liquiditätsprämien und deren Integration in die interne Steuerungsarchitektur

Investitionen in Illiquidität bieten einem Kreditinstitut zum einen die Chance, Zusatzrenditen in Form von (Il-)Liquiditätsprämien zu vereinnahmen, haben andererseits aber auch Nachteile, die aus der assetspezifischen (Il-)Liquiditätseigenschaft resultieren. Dieses Spannungsfeld steht im Mittelpunkt des vorliegenden Buches. Analysiert werden die Erfolgspotenziale und Risiken von Investitionen in illiquidere Vermögensgegenstände. Beleuchtet werden auch die bestehenden Systeme zur Steuerung des Zahlungsunfähigkeitsrisikos sowie des Liquiditätsfristentransformationsrisikos. Darauf aufbauend wird ein Konzept zur Quantifizierung der assetspezifischen (Il-)Liquiditätseigenschaft und deren Integration in die Risikosteuerungsarchitektur entworfen. Es gelingt, die Steuerung der gesamtbankbezogenen Liquiditätsrisikoposition dezentral in die Einzelgeschäftskalkulation zu integrieren.

1. Aufl. 2016, 287 S., gebunden ISBN 978-3-95647-061-5

Band 17 – Inhaltsverzeichnis

Einsatz von Empfehlungssystemen zur Kundenansprache in Banken – Eine konzeptionelle Untersuchung anhand des Retailgeschäfts traditioneller Universalbanken

Der Einsatz von Empfehlungssystemen zur Kundenansprache bietet Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Großbanken die Chance, ihr Wettbewerbsvorteile gegenüber digitalen Wettbewerbern mit den erfolgreichen Personalisierungssystemen der Internetökonomie zu einem Erfolgspotenzial der Zukunft zu kombinieren.

1. Aufl. 2017, 272 S., gebunden ISBN 978-3-95647-101-8

Band 18 – Inhaltsverzeichnis

Finanzkommunikation von deutschen KMU – Eine Analyse des Status quo und Operationalisierung im Lichte der Risk Governance

Während für börsennotierte Unternehmen Finanzkommunikation verpflichtend ist und eine umfangreiche Forschung für diese existiert, gibt es für kleine, mittlere und mittelständische Unternehmen nur wenige Best-Practice-Beispiele. In Wissenschaft und Praxis bekommt Finanzkommunikation für nicht börsennotierte Unternehmen nur eine geringe Aufmerksamkeit.

1. Aufl. 2018, 271 S., gebunden ISBN 978-3-7369-9756-1

Band 19 – Inhaltsverzeichnis

Kommunales Risikomanagement: Explorative Analyse zum Implementierungsstand in Deutschland und der Schweiz

Das kommunale Risikomanagement dient einer Gemeinde dazu, einer höhere Transparenz über Chancen und Risiken zu gewinnen, um Ziele besser und zuverlässiger zu erreichen. Die öffentliche Verwaltung steht dabei vor der Herausforderung, bei der Implementierung eines Risikomanagements ihren besonderen Rahmenbedingungen und operativen Eigenschaften geeignet Rechnung zu tragen.

1. Aufl. 2018, 258 S., gebunden ISBN 978-3-73699-831-5

Band 20 – Inhaltsverzeichnis